Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kathrin Penndorf - Bringt Ihre Unternehmenskultur auf Erfolgskurs | Expertin für Potential-Entfaltung, Mobbing-Prophylaxe und Unternehmenskultur-Entwicklung mit dem WERTschätzungs-KOMPASS

 

Talk-Show

Image-Video2

Image-Video1

 

 Kathrin Penndorf  

 Bahnhofstrasse 11
04610 Meuselwitz

Telefon: +49 3448 / 750 522
Mobil: +49 172 / 35 666 96
 
info@361grad-einfach-genial.de
www.361grad-einfach-genial.de

 

Wissen Sie als Unternehmer, dass Gesundheitsprophylaxe
mit 500,00 EUR pro Mitarbeiter gefördert wird?

  

    

XING Profil - Kathrin Penndorf  Akademie für neurowissenschaftliches Bildungsmanagement - Expertendatenbank

 Gesundheit schützen - Heilung unterstützen mit der physikalischen Gefäßtherapie BEMER / Kathrin Penndorf

Kinderhospiz Bärenherz Leipzig e.V. - Hilfe, die von Herzen kommt.

 

 

    

    

Wissenswertes

 

"Wenn die Arbeit ein Vergnügen ist, wird das Leben zur Freude."  [Maxim Gorki]

Einen großen Teil unserer Zeit verbringen wir an all den Orten, an denen Menschen arbeiten. Zahlreiche Studien belegen: Für viele ein notwendiges Übel. Es wird "ertragen", um mit Freizeit belohnt zu werden. Es ist kein Geheimnis, dass es viel besser ist, mit Freude bei der Sache zu sein. Mit einer den Menschen WERTschätzenden Unternehmenskultur, geförderten Potentialentfaltung und Mobbing-Prophylaxe können Sie diesem Zustand in Ihrem Unternehmen im Laufe der Zeit erheblich näher kommen.

Sie werden erkennen: Begeisterung und Erfolg gehen Hand in Hand.

 

LACH - YOGA  [September 2015]

Der gesundheitliche Nutzen von Lach-Yoga ist wissenschaftlich nachgewiesen! Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus Atemtechniken aus dem Pranayama-Yoga, Pantomime, Dehn- und Streckübungen, Blickkontakten, spielerischem Verhalten und Lach-Übungen. Entwickelt und kultiviert durch den indischen Arzt Dr. Madan Kataria. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass unser Körper keine Unterscheidung trifft, ob wir mit oder ohne Grund lachen. Schon 10-15 Minuten kräftiges Lachen verursachen physiologische und biochemische Veränderungen in unserem Körper. Dabei lachen wir laut und mit Hilfe unseres Zwerchfells - also aus dem Bauch heraus. Wir entscheiden uns bewusst dafür, bewusst zu lachen und begehen so einen garantierten Weg, die gesundheitlichen Vorteile des Lachens zu genießen. Die Herzfrequenz wird stimuliert - die Blutzirkulation beschleunigt - die Sauerstoffaufnahme verbessert - das Ausscheiden von Giftstoffen unterstützt.

Die Wirkung von zehn Minuten Lachen ist vergleichbar mit der Wirkung eines Trainings von 30 Minuten an einem Rudergerät!

LACHEN steckt an

LACHEN verbindet

LACHEN entspannt

LACHEN macht glücklich  

"Wir lachen nicht, weil wir glücklich sind - wir sind glücklich, weil wir lachen."  [Dr. Madan Kataria - Gründer der weltweiten Lachbewegung in mittlerweile 72 Ländern und tausenden LachClubs]

 

Gute Laune - Fehlanzeige? Akku leer? Frustriert? 

... das wird gleich besser:   Vorsicht ansteckend

... noch nicht genug?:   Energie on top

... eins geht noch?:   mehr als eine Bahnverbindung

 

Hätten Sie´s gewusst?   [Gratis-Lese-Probe]

Mobbing verursacht in den Unternehmen direkte und indirekte Kosten in Milliardenhöhe. Dadurch werden den Unternehmen Möglichkeiten zu notwendigen und/oder lukrativen Investitionen versagt, aus denen mehrstellige Millionengewinne hätten erzielt werden können. Durchschnittlich 12% vom Jahresumsatz macht der Verlust in Deutschlands Unternehmen aus.

Mobbing–Betroffene werden über einen langen Zeitraum krankgeschrieben und fallen als Arbeitskräfte aus. Mobbing erzeugt einen massiven Psychischen und physischen Druck auf den betreffenden Mitarbeiter und beeinträchtigt erheblich negativ seine Arbeitsleistungen. Das kostet Entgelt-Leistungen ohne Gegenleistung der betroffenen Mitarbeiter. Ersatzleistungen müssen teuer „outgesourct“ werden. Kündigungen von Mitarbeitern erfordern Ersatzeinstellungen, die neben den Aufwendungen für Annoncen und Bewerbungsgesprächen erhebliche Kosten durch und während der Einarbeitungszeit verursachen. Daneben können durch evtl. angestrengte Gerichtsprozesse weitere erhebliche Kosten für alle Beteiligten entstehen.

Indirekt entgehen dem Unternehmen Gewinne durch Effizienzverlust. Die indirekt und direkt von Mobbing Betroffenen Mitarbeiter können unter dem psychischen Druck ihre Arbeiten ohne qualitative Nachlässigkeiten nicht mehr ausführen. Daraus resultierende Nebeneffekte sind zum einen erhöhter Imageverlust und zum anderen oft eine überdurchschnittlich hohe Mitarbeiterfluktuation.

...

Die einschlägige Studie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin bestätigte zusammen mit dem statistischen Bundesamt nachweislich einen steigenden Trend dieser Entwicklungen. Unternehmer dürfen sich damit nicht abfinden, dass systematisch Kapital und Ressourcen gestohlen und unterschlagen werden. Mobbing ist eine neue Form von Wirtschaftskriminalität, die immer häufiger die Persönlichkeit der Betroffenen untergräbt und zerstört.

Damit steht außer Zweifel: BEIM MOBBING GIBT ES NUR VERLIERER!

Laut dem (aktuellen!? / 2002!) Mobbing-Report der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) werden in Deutschland:

  • 1 bis 1,5 Millionen Beschäftigte täglich an ihrem Arbeitsplatz gemobbt – 2,7% der Erwerbstätigen
  • Jeder neunte Arbeitnehmer wird im Laufe seines Berufslebens mindestens einmal Opfer von dauerhaften Benachteiligungen , Schikanen und Ausgrenzung
  • Bei mehr als 98% der Betroffenen kommt es durch Mobbing zu Beeinträchtigungen des Arbeits- und Leistungsvermögens
  • Mehr als 30% der Betroffenen erkrankten in Folge von Mobbing kurzfristig – weitere 30% längerfristig (z.T. dauerte die Erkrankung über als ein Jahr)
  • Das Arbeitsklima verschlechtert sich durch Mobbing – davon werden alle Beschäftigten beeinflusst!
  • Die Produktivität des Unternehmens und die Qualität der Produkte und Dienstleistungen sinken durch Mobbing – das hat negative Auswirkungen auf das Betriebsergebnis
  • Insgesamt sind 1,7 Milliarden Arbeitsstunden jährlich durch Mobbing geprägt!
  • Der wirtschaftliche Schaden durch mobbingbedingten Produktionsausfall wird bei 12,5 Milliarden € angesetzt (2002!)
  • Es gibt auch heute noch keine Zahlen über das gesundheitliche und seelische Leid der Betroffenen
  • 1/3 der Gemobbten benötigt therapeutische Hilfe, um das Erlebte zu verarbeiten und wieder Boden unter die Füße zu bekommen
  • Fast 20% der vom Psychoterror Gestressten musste nach Ende des Mobbingprozesses komplett abschalten und traten eine Kur an
  • Über 15% begaben sich in stationäre Behandlung
  • Rund 25% wurden einmal oder mehrmals abgemahnt
  • 20% der Betroffenen kündigen
  • 30% der Betroffenen stimmen ihrer Versetzung zu oder …
  • Über 8% wurden Zwangsversetzt
  • 15% werden gekündigt
  • Mehr als 15% verlieren ihren Arbeitsplatz durch einen Auflösungsvertrag  …   und damit beginnt für viele Mobbingopfer der soziale Abstieg.

Mobbing schädigt nicht nur den Einzelnen und Unternehmen, Mobbing schädigt in hohem Maße auch die Gesellschaft insgesamt. Müssen doch über die Sozialversicherungen die Kosten von Rehabilitation, Therapien und Frühverrentung getragen werden.  

Es wird geschätzt, dass ein Betroffener volkswirtschaftliche Kosten zwischen 29.000 und 87.000 Euro jährlich verursacht. Die Gesundheitskosten allein belaufen sich für jeden Betroffenen auf 6.000 bis 15.000 Euro jährlich. Mit der von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz erhobenen Zahl von 1,053 Millionen Mobbing-Fällen pro Jahr (2002!) ergibt sich damit ein volkswirtschaftlicher Schaden zwischen 3,5 und 10,5 Milliarden Euro.

...

Dieser enorme Betrag zeigt, dass sich Unternehmen Mobbing eigentlich nicht "leisten" können und sollten. Im ungünstigsten Fall können diese Kosten sogar zum Ruin eines Unternehmens führen.

Die folgenden Zahlen der Studie belegen eindrucksvoll, in welchem Berufsfeld welche Risikofaktoren errechnet wurden. Womit gemobbt wird; wie oft und wie lange gemobbt wird; von wem und warum gemobbt wird:

Berufsfeld Mobbing-RISIKO-Faktor in%
Soziale Berufe 2,8
Verkaufspersonal 2,0
Bank-, Bausparkassen-, Versicherungsfachleute 2,0
Techniker/Technikerinnen 1,8
Gesundheitsberufe 1,6
Rechnungskaufleute/Informatiker/-innen 1,5
Büroberufe, Kaufmännische Angestellte 1,3
Groß-, Einzelhandelskaufleute 0,5
Reinigungs- und Entsorgungsberufe 0,5
Berufe des Landverkehrs 0,3
Landwirtschaftliche Berufe 0,1

Das Mobbingrisiko für Frauen ist um 7% höher als das von Männern.

Es gibt allerdings auch durchaus Berufsgruppen, in denen sich die Beschäftigten mit mehr Respekt und Achtung begegnen als der Durchschnitt. Dazu gehören z. B. Berufskraftfahrer, das Fahrpersonal des öffentlichen Personennahverkehrs oder auch Reinigungs- und Entsorgungskräfte. Aber auch Landwirte, Winzer und Landarbeitskräfte sind sich erheblich „grüner“ als die meisten anderen Berufsgruppen. Insofern gibt es zwar nicht das typische Mobbingopfer, wohl aber besonders gefährdete Risikogruppen.

...

[Auszug aus meinem voraussichtlich 2017/18 erscheinenden Buch zum Themenkomplex Mobbing in der Arbeitswelt |  Mobbing-Prophylaxe und Unternehmenskultur-Entwicklung]